50. Deutscher Koloproktologen-Kongress - Teilnehmerregistrierung Online

Nachwuchsförderung

Ansprechpartner

Prof. Dr. Felix Aigner

Nachwuchs­beauftragter

Hospitationsperspektiven der Koloproktologie

Hospitation soll anregen, Einblicke geben, Ihren Blick schärfen, Kompetenzen verbessern und neue Ideen für Ihre eigene Entwicklung liefern. Sie soll anregen zu reflektieren und bietet - bspw. nach einer Elternzeit - eine gute Voraussetzung für einen Wiedereinstieg.

Die DGK bietet eine Reihe an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an, insbesondere

  • den Koloproktologischen Grundkurs
  • den EBSQ Kurs als Vorbereitung auf die Europäische Facharztprüfung.

Beide Kurse sind zur Vorbereitung auf die Zusatzbezeichnung Proktologie hilfreich und werden u.a. über das Prä-Kongress-Stipendium vergeben.

Hospitationsstipendium

Das Stipendium sieht vor, dass sich approbierte Ärzt*innen mit Interesse an der Koloproktologie

  • in Weiterbildung oder
  • mit abgeschlossener Facharztausbildung für Allgemeine Chirurgie, Kinderchirurgie, Viszeralchirurgie, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Gastroenterologie oder Urologie und Interesse an der Koloproktologie

in einem Kompetenz- oder Referenzzentrum für Chirurgische Koloproktologie oder in Zentren gleichwertiger Qualifikation in Österreich und der Schweiz entsprechend deren Angebot in klinischer Untersuchung, diagnostischer Abklärung, nicht operativer aber vor allem operativer Therapie bei koloproktologischen Erkrankungen fort- und weiterbildet

Für die Dauer von 2-4 Wochen werden bis zu 3.000 EUR für Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung zur Verfügung gestellt.

Kriterien Zentren

Dr. med. Jana Burghaus-Zhang

Hospitationsbericht

Hospitationsstipendium

Unterstützt durch das Hospitationsstipendium der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie (DGK) durfte ich insgesamt drei Wochen in drei ausgezeichneten, koloproktologischen Zentren hospi>eren.
So wurde ich äußerst freundlich im „Deutschen End- und Dickdarm-Zentrum Mannheim“, bei „Die Koloproktologen.“ in der Praxisklinik 2000 in Freiburg und in der „Enddarmpraxis Köln“ empfangen und durfte mich je eine Woche als Gast in den koloproktologischen Alltag integrieren und von der Expertise der proktologischen Spezialisten vor Ort profitieren und lernen. ...

Ich selbst bin als Assistenzärztin im fünften Weiterbildungsjahr in der von Prof. Dr. med. Alexander Enk geleiteten Hautklinik des Universitätsklinikums Heidelberg tätig und habe während meiner Weiterbildung bereits Grundkenntnisse in der proktologischen Diagnostik wie auch der konservativen und operativen Therapie erlangen können. Um diese weiter ausbauen zu können, bewarb ich mich auf das Hospitationsstipendium der DGK. Mediziner und Medizinerinnen profitieren seit jeher vom Erfahrungsaustausch und dem Studium der Arbeit des Spezialisten. Daher bin ich sehr dankbar für die drei Wochen proktologischer Lehre direkt am Patienten.

Den kompletten Bericht können Sie über die PDF einsehen.

Prä-Kongress-Stipendium 2025

Im Vorfeld unserer Jahrestagung bieten wir Ärztinnen und Ärzten in Weiterbildung oder mit abgeschlossener Facharztausbildung für Allgemeine Chirurgie, Kinderchirurgie, Viszeralchirurgie, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Gastroenterologie oder Urologie und Interesse an der Koloproktologie ein Stipendium an, welches eine dreitägige Hospitation beinhaltet.

Im Anschluss daran beinhaltet das Stipendium auch den Besuch des Koloproktologenkongresses inklusive Seminar (z.B. Koloproktologischer Grundkurs, Koloproktologischer Postgraduierten-Kurs) in Höhe von insgesamt 1.500 EUR.

Mit diesem Betrag werden Reisekosten, Unterkunft, Kurs- und Kongressbeiträge sowie Verpflegung finanziert.
Bewerbungsfrist: 31.12.2024

Kriterien Zentren

Dr. Tuvshintur Baatarsukh

Hospitationsbericht

Prä-Kongress-Stipendium

It was my privilege to get an internship at Caritas – Hospital St. Josef, a highly professionalized modern hospital. I have learned a lot during my training of 3 days duration, and I was very fortunate to get the opportunity of an internship in this hospital. ...

On top of it, it has been extremely enjoyable working here, in an international environment with kind and friendly doctors.
In addition to daily work, I had the opportunity to meet different people working over there. I would like to express my deep gratitude to the staff of the hospital, first to Prof. Dr. med Alois Fürst and Secretary General of Germany Society of Coloproctology Prof. Dr. Alexander Herold for giving me this opportunity. I really appreciate Dr. Erik Allemeyer for giving me the Chance of participating in the Klinikpartnerschaft with our hospital that he has been developing since 5 years, now.

Also, it was a great pleasure and honour to join the coloproctology congress in Munich. Also, within this project, I am happy that the knowledge and information of Mongolian coloproctology doctors and nurses is being improved.

Den kompletten Bericht können Sie über die PDF einsehen.

Stipendium für Kollegen aus Drittländern

Chirurginnen und Chirurgen mit Interesse an der Vertiefung in der Koloproktologie bieten wir ein Hospitationsstipendium in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Diese Aus- und Fortbildungsmöglichkeit soll vor allem auch den Ansprüchen eines koloproktologischen Curriculums im Rahmen der Ausbildung zum Europäischen Facharzt für Koloproktologie gerecht werden. Bewerbungen aus ökonomisch schwachen Ländern sind besonders willkommen.

Das Stipendium sieht vor, dass ein(e) Chirurg(in) in Ausbildung oder mit abgeschlossener allgemein- bzw. viszeralchirurgischer Facharztausbildung und Interesse an der Koloproktologie in einem Kompetenz- oder Referenzzentrum für Chirurgische Koloproktologie oder in Zentren gleichwertiger Qualifikation in Österreich und der Schweiz entsprechend deren Angebot in klinischer Untersuchung, diagnostischer Abklärung, nicht operativer aber vor allem operativer Therapie bei koloproktologischen Erkrankungen sich intensiv fort- und weiterbildet.

Die DGK stellt dafür Hospitationsstipendien für die Dauer von 2 - 6 Wochen in Höhe von bis zu 3.000 EUR zur Verfügung. Mit diesen Beiträgen werden ausschließlich Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung der Kandidaten finanziert.

KriterienZentren

Prof. Dr. Sergelen Orgoi,
Dr. Ankhtuya Purevdorj, Dr. Bayarmaa Ochirkhuree

Hospitationsbericht

Für Kollegen aus Drittländern

Bericht zum Kongressbesuch der 30th United European Gastroeneterelogy vom 08.–11.Oktober 2022 in Wien und Hospitation 12.–14. Oktober 2022 im Marienhospital Osnabrück.

Erschienen in coloproctology Band 45, Heft 2/2023.

Wir arbeiten im First Central Hospital der Hauptstadt Ulaanbaatar in der Mongolei. Dort existiert seit 1973 ein Gastroenterology Department. Unser Zentrum für Gastroenterologie bietet Fach- und Referenzdienste auf dem Gebiet der Magen-Darm-Pathologie und Endoskopie an, bietet professionelle und methodische Beratung für Aimag-, Distrikt- und regionale Diagnose- und Behandlungszentren und kombiniert Schulung, Forschung und Entwicklung und bietet klinische Versorgung in vier Bereichen: ambulant, stationär, nach Lebertransplantation und Endoskopie. Unser Land hat die weltweit größte Belastung durch Leberzirrhose und Leberkrebs und wir machen Studien und publizieren die Daten ebenfalls.

Den kompletten Bericht können Sie über die PDF einsehen.

Reisestipendium ESCP-Tagung 2024

Wie bereits in den letzten Jahren möchte die DGK den proktologischen Nachwuchs durch Unterstützung von Forschungsreisen fördern. Für die Tagung der ESCP vom 25.09. – 27.09.2024, bieten wir für fünf Assistentinnen/Assistenten einen Reisekostenzuschuss von jeweils 1.000 EUR an. Voraussetzung ist die Ausbildung mit dem Ziel Koloproktologie und das Verfassen eines abschließenden Berichtes zur Veröffentlichung im Verbandsorgan coloproctology.

Bitte richten Sie Ihre Kurzbewerbung mit:

  • einem Anschreiben (Motivation: Warum bewerben Sie sich? Ihre Qualifikation: Bisheriger Werdegang),
  • einem tabellarischen Lebenslauf und
  • einem Bewerbungsfoto

an unser Sekretariat. Die Reise ist selbst zu organisieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.escp.eu.com.

Dr. Markus Noll

Reisestipendium

ESCP-Tagung Vilnius 2023

Ich habe mich sehr gefreut, im Rahmen eines Reisestipendiums der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie am 18. Kongress der European Society of Coloproctology (ESCP) vom 27.09.2023 bis 29.09.2023 in Vilnius, Litauen teilzunehmen. ...

Ich bin ärztlich in der Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie der München Klinik Neuperlach tä3g. Hier erfolgt unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Mia Kim die Behandlung eines breiten Spektrums onkologischer sowie nicht-onkologischer koloproktologischer Erkrankungen. So ist die Klinik unter anderem zer3fiziertes Darmkrebszentrum sowie das erste zer3fizierte Analkrebszentrum (Deutsche Krebsgesellscha9) und Referenzzentrum für chirurgische Koloproktologie (Deutsche Gesellscha9 für Allgemein- und Viszeralchirurgie).

Den kompletten Bericht können Sie über die PDF einsehen.

Reisestipendium der DGK und DGAV

Wie bereits in den letzten Jahren möchte die DGK den proktologischen Nachwuchs durch Unterstützung mit Reisestipendien fördern. Hier bieten wir jährlich – gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie DGAV – für zwei Assistentinnen/Assistenten einen Reisekostenzuschuss von jeweils 1.000 EUR an. Voraussetzung ist die Ausbildung mit dem Ziel Koloproktologie und das Verfassen eines abschließenden Berichtes zur Veröffentlichung im Verbandsorgan coloproctology.

Bitte richten Sie Ihre Kurzbewerbung mit:

  • einem Anschreiben (Motivation: Warum bewerben Sie sich? Ihre Qualifikation: Bisheriger Werdegang),
  • einem tabellarischen Lebenslauf und
  • einem Bewerbungsfoto

an unser Sekretariat oder an das Sekretariat der DGAV. Die Reise ist selbst zu organisieren.